Projekt Bauwagen

Peter Lustig

Meine Praxis soll in einem Bauwagen in unserem Garten Raum finden und dieser Bauwagen soll ein bisschen eine Hommage an Peter Lustig sein. Nicht weil er der Held meiner Kindheit war. Ich mochte ihn und seine Sendung “Löwenzahn”, das auf jeden Fall. “Held” geht jedoch mit Sicherheit zu weit. Warum dann aber gleich eine Hommage? Abgesehen davon, dass sein Bauwagen schrullig-liebenswert und einladend aussah und ich mir das für mein kleines Reich ebenfalls wünsche, ist es auch eine Entschuldigung an ihn. Es soll eine Erinnerung daran sein, wie gefährlich aus dem Zusammenhang gerissene Zitate sind und wie schnell sich Gerüchte verbreiten und zu Vorurteilen werden können. “Peter Lustig? War das nicht der, der Kinder hasste?” Unfreiwilliger Urheber dieses Gerüchts war Kai Biermann, dem nichts ferner lag, als Peter Lustig zu verunglimpfen. In seinem Artikel Er hasste Kinder nicht beschreibt Biermann, wie es dazu kam, dass Peter Lustig die Worte bis zur Garstigkeit verdreht wurden. Die Artikel aus der Bild am Sonntag und der Hamburger Morgenpost, die schlussendlich für die Falschauslegung verantwortlich waren, hatte ich nie gelesen. Mir hatte lediglich jemand wiedergegeben, was er gehört habe, und ich habe es entsetzt geglaubt und – das tut mir bis heute leid – es sogar weitergegeben. Rein aufgrund von Hörensagen. Ohne es zu hinterfragen. Ohne nach der Quelle zu fragen. Und alles das, obwohl ich als Kind so gerne “Löwenzahn” geguckt habe.

Es wird viel Unfug im Netz verbreitet, heute mehr denn je, einfach weil’s geht. Ich für meinen Teil möchte neugierig und offen bleiben und das bedeutet für mich auch Eigenverantwortung im Umgang mit Informationen, die sich mir präsentieren. Beim kleinsten Zweifel ist es durchaus angeraten, nochmal genauer hinzuschauen, ob die Quelle vertrauenswürdig ist, woher sie ihre Informationen bezieht und wie viele Ausrufezeichen sie zu brauchen glaubt. Ich lasse mich nicht mal in Textform gerne anbrüllen und so furchtbar viele rote Ausrufezeichen braucht ein seriöser gewaltfrei geschriebener Text normalerweise nicht.

Zu dem Artikel von Kai Biermann geht es hier nochmal:

https://www.zeit.de/kultur/film/2016-02/peter-lustig-kinder-geruecht/seite-2